Lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach?

Blume - LebendigseinDas besagt das bekannte oben zitierte Sprichwort. Hört sich ja nicht gerade spannend an. Aber das ist der sichere Weg. Sich mit dem zu begnügen, was man hat und nicht nach den Dingen zu streben, von denen man innerlich spürt, dass man sie wirklich gerne hätte.  Sich anpassen und einordnen in die an uns gestellten Anforderungen. Gut, das Leben macht so weniger Spaß und es ist auch mühsam, sich immer wieder zu etwas zu motivieren, an dem das Herz nicht hängt, aber wir meinen, so Sicherheit zu haben. Wir umgehen das vermeintliche Risiko, am Schluss gar nichts zu haben. Ich kenne das nur zu gut. Jahrzehnte habe ich das gelebt. Dabei fehlte allerdings das Lebendige, das Lachen, das pure Glück.

Wir gehen von vornherein davon aus, dass das, was wir uns wünschen, für uns nicht erreichbar ist. Woher wissen wir das?

Leben ist ein Abenteuer, und ein Abenteuer kann man nur erleben, indem man sich darauf einlässt. Wir sind auf dieser Welt, um zu leben und nicht, um nur zu vegetieren.

Wenn wir uns ganz auf das Leben einlassen, dann beginnen sich glückliche Zufälle zu ereignen. Wir sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort, treffen die richtigen Leute, bekommen die richtigen Impulse. Das ist meine Erfahrung. Man ist im Fluss. Es ist spannend, da man eben nicht weiß, was genau geschehen wird. Das Leben wird so magisch und bunt wie man es sich, ohne das zu erfahren, nicht vorstellen kann.  Und darauf wollen wir von vornherein verzichten? Meine Antwort ist nein. Das Leben will erlebt werden.

Kommentare sind geschlossen.